Emys-Projekt

Förderung der Populationen und Wiedereinführung der Europäischen Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) im piemontesischen Po-Park

Hintergrund

 

Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) kommt von Mitteleuropa bis Nordafrika vor, mit der größten Verbreitung im Mittelmeerraum. In Italien findet man sie im gesamten Land mit Ausnahme der Alpen und Sardiniens. Sie lebt in Höhenlagen zwischen dem Meeresspiegel und bis 1500 Meter.


Weltweit wird der Gefährdungszustand der Europäischen Sumpfschildkröte von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) als aktuell wenig besorgniserregend betrachtet, steht aber kurz vor der Einstufung als bedrohte Art. In Europa gilt sie als potenziell gefährdet (near threatened), in mehreren Ländern wird sie als vom Aussterben bedroht (z. B. Österreich, Deutschland, Tschechische Republik oder Polen) oder im Rückgang (Frankreich, Ungarn, Italien, Portugal, Spanien) eingestuft. In Italien wurde die Art kürzlich auf der Roten Liste der italienischen Wirbeltiere als gefährdet, Endangered (EN), eingestuft.


Das Projekt entstand aus der Notwendigkeit heraus, konkrete Maßnahmen zur Erhaltung der natürlichen Populationen von Emys orbicularis im Piemont zu ergreifen. Schon das Projekt „Überwachung der Populationen von Emys orbicularis im Natura-2000-Netzwerk des Po- und Orba-Flussparks“ hat hervorgehoben, dass der Erhaltungszustand der Art in der Region von entscheidender Bedeutung ist. Die Aktion steht im Einklang mit der in Ligurien bereits erfolgreich umgesetzten Schutzstrategie (LIFEEMYS-Projekt) und folgt dieser.

 

linea pallini 1

DAS PROJEKT

 

Die Erhaltungsmaßnahmen des Projekts werden abgestimmt mit anderen Schutzprogrammen, die vom Emys Piemonte Center und dem Verwaltungsorgan der Schutzgebiete des Po Piemonte initiiert werden. Diese Ziele werden dabei verfolgt:
- Wiederherstellung einer Kolonie europäischer Sumpfschildkröten, die über einen längeren Zeitraum in einem Gebiet gehalten werden kann, in dem die Art zuvor verschwunden war;
- Förderung einer bestehenden Population, die aber offensichtlich in einem kritischen Zustand ist;
- Umwandlung eines Gebiets, das derzeit landwirtschaftlich genutzt wird, in ein Feuchtgebiet (Kauf des Lands durch die Parkverwaltung, Umweltsanierung durch das Life URCA-Projekt) innerhalb des Fauna-Flora-Habitat-Gebiets (FFH-Gebiet) der Sümpfe San Genuario und San Silvestro;
- Verbesserung des Lebensraums im Gebiet „Flussufer des Palazzolo Vercellese“ durch Vorbereitung des Lebensraums an Land zur Aussetzung.
Die beiden Referenzgebiete für die Wiederbesiedlungsmaßnahmen liegen im FFH-Gebiet Paludi di San Genuario und San Silvestro und an den Grenzen des Regionalparks Piemont Po im Biotop „Flussufer von Palazzolo Vercellese“. In beiden Biotopen werden Arbeiten zur
Lebensraumverbesserung durchgeführt.

 

Das Zucht- und Freilassungsprogramm

Das Projekt umfasst verschiedene Schritte, die zur Freilassung mehrerer Exemplare von Sumpfschildkröten in die Natur führen werden. Diese umfassen unter anderem: Zucht und Monitoring der Fortpflanzungsexemplare, die Überwachung bei der Legung und beim Ausbrüten der Eier, die Unterbringung der Kleinschildkröten im Labor, die Aufzucht und das Monitoring der Jungen in der Außenaufzucht , Auswilderung und Überwachung der Tiere. Am Standort Palazzolo Vercellese werden in drei bis vier Jahren insgesamt etwa 105 bis 110 Individuen ausgesetzt, in der Gegend von S. Genuario in ein oder zwei Jahren insgesamt weitere 30 bis 40 Tiere, je nachdem wie viele Schildkröten aufgezüchtet werden konnten.

 

Beteiligte Partner und Subjekte

Das Projekt wird vom Emys Piemonte Center – Eleade soc . coop. a rl organisiert mit dem Beitrag der Fondazione Capellino und in Zusammenarbeit mit der Verwaltung der piemontesischen Po-Schutzgebiete, dem Villa-Pallavicino-Park und dem Projekt Life Urca Proemys.

Emys orbicularis
Emys orbicularis
Emys orbicularis

Projektdaten

 

cal

LAUFZEIT

2024/2027

invest

UNSERER INVESTITION

€ 88.000,00